Wenn Sand benötigt wird, sinniert Karen Grace Holmsgaard. ;)

Hallo liebe Leser meines Blogs!

Heute habe ich noch eine ganze Menge zu tun, aber ich werde es schon schaffen.

Schließlich kann ich arbeiten und ich muss nicht gleich den Kopf in den Sand stecken wie ein Vogel Strauß.

Aber steckt dieser Vogel wirklich seinen Kopf in den Sand?

Ich habe mich da mal schlau gemacht und bin fündig geworden.

Das kann nur auf eine optische Täuschung zurückgehen, der man in Afrika leicht auf den Leim geht. Denn natürlich tun die Vögel nichts dergleichen! So würden sie ja ersticken. Wenn man in Afrika Straußen sieht, hat man jedoch sehr häufig den Eindruck, dass die Tiere keinen Hals und keinen Kopf haben. Das liegt daran, dass sie bei der Nahrungssuche den Hals nach unten halten und mit dem Schnabel auf dem Boden picken, weshalb man dann oft nur den massigen Körper und die langen Beine sieht. Auch während sie auf dem Nest sitzen, legen die Vögel den markanten Hals mit dem verhältnismäßig kleinen Kopf gerne ab – so sind sie für Raubtiere nicht so schnell zu erkennen, sondern ähneln eher einem Fels oder einem Sandhügel.

Quelle: http://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/article1616816/Warum-redet-man-davon-dass-der-Vogel-Strauss-seinen-Kopf-in-den-Sand-steckt.html

globoli-teller

Gruß Karen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s