Guter Tipp, findet Karen Grace Holmsgaard. ;)

Hallo Bloggergemeinde!

Hier kommt mal wieder ein Tipp aus meiner Rubrik „Gewusst wie“ für Euch.

Vielleicht ist dieser Tipp auch etwas für Euch, aber bildet Euch bitte selbst ein Urteil.

Ich finde diesen Tipp jedenfalls super.

Selbstgemachte Meisenknödel

Oberstes Gebot beim Herstellen eines Meisenknödels: Gekochte Nahrung, Brot, Speck, Salziges und Zucker sind tabu. Die Meisen vertragen diese Nahrung nur schlecht, sie könnten im Ernstfall auch daran sterben.

Die Zubereitung des Knödels ist unproblematisch. Es werden nur zwei Komponenten benötigt: Fett und Körner. Als Fett eignen sich wahlweise Kokosfett oder Rindertalg. Letzteres ist beim Metzger des Vertrauens zu bekommen.

Zutaten für etwa zwei tennisballgroße Meisenknödel:

200 g Kokosfett oder Rindertalg,

50 g Vollkorn-Haferflocken,

50 g Sonnenblumenkerne,

50 g Haselnüsse,

50 g Erdnüsse.

Das Fett wird im Topf erwärmt, bis es weich und geschmeidig ist. Die restlichen Zutaten werden eingerührt und zu einem homogenen Brei verarbeitet. Die lauwarme Masse wird zu Kugeln geformt und in ein kleines Netz gefüllt. Das Netz wird mithilfe einer Kordel in Sichthöhe an einem Baum befestigt.

Teller leer II

Gruß Karen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s