Es wird asiatisch verkündet Karen Grace Holmsgaard. ;)

Guten Morgen liebe Blogfreunde! Heute ist schon wieder Dienstag und die Woche nimmt ihren Lauf. Mal sehen, was ich heute noch so anstelle.

Hier kommt erst einmal mein Rezeptvorschlag für heute, ich hoffe er sagt Euch zu.

Allerdings ist dieses Rezept heute ausnahmsweise mal nicht vegetarisch…

Chinesische Bandnudeln

Zutaten für vier Personen:

300 g  Hähnchenbrustfilet

400 g  Nudeln (Mie Nudeln)

2 Gläser         Maiskölbchen, süß-sauer eingelegte

2 Gläser         Bambussprossen

2 Gläser         Mungobohnenkeimlinge oder Sojasprossen

100 g  Zuckerschoten

2 m.-große    Paprikaschoten

2 m.-große    Zwiebeln

2 dicke           Möhren

2 Zehen        Knoblauch

2 Stück          Ingwer, ca. 5 g

Öl

Sojasauce

Wasser (Salzwasser)

Zubereitung:

Die Nudeln nach Anleitung zubereiten (in kochendes leicht gesalzen Wasser geben, Topf vom Herd nehmen und 4 Minuten ziehen lassen). Nebenbei das Fleisch in nicht zu kleine Streifen, die Zwiebel grob, die Paprika grob, die Maiskölbchen/die Zuckerschoten (ca. 6 Stück) in mundgerechte Stücke schneiden. Den Knoblauch und den Ingwer fein hacken. Die Möhre schälen und mit einem Sparschäler Streifen in ganzer Länge schneiden, diese Streifen dann in mundgerechte Stücke schneiden.

Das Fleisch in einer heißen Pfanne oder einem Wok scharf anbraten. Nach 4 Minuten das Fleisch aus der Pfanne nehmen. Nun die Zwiebel, den Knoblauch, den Ingwer, die Möhrenstücke, die Zuckerschoten und die Maiskölbchen in den Wok oder die Pfanne geben, kurz anbraten lassen, dann die Paprika, ein halbes Glas Bambussprossen und ein halbes Glas Mungobohnenkeimlinge hinzufügen, gut mischen und anbraten lassen (ca. 4 Minuten, wenn alle Gemüse hineingegeben wurden).

Das Gemüse aus der Pfanne oder dem Wok zum Fleisch geben und die Nudeln anbraten, eventuell etwas Öl in die Pfanne oder den Wok geben (ca. 2 Minuten mit Rühren). Jetzt das Gemüse und das Fleisch wieder hinzugeben und alles zusammenmischen. Sojasoße nach Gusto über die Zutaten geben. Warten, bis die Sojasoße etwas eingekocht ist und alles verrühren.

Wenn man das Gericht vegetarisch halten will, kann man natürlich die Hähnchenbrust weglassen. Vorsichtig mit der Sojasoße, auch wenn es „gut aussieht“ etwas mehr hineinzugeben, kann es schnell zu salzig werden.

Teriyaki SauceGuten Appetit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s