Rezension „Vogelfrei von Felicitas Gruber

Hallo, meine liebe Lesefreunde!

 Heute möchte ich Euch mal wieder einen Krimi von Felicitas Gruber vorstellen, welchen ich mit großer Freude gelesen habe.

Er trägt den Namen „Vogelfrei“.

 Der Krimi für Leser, die eigentlich keine Krimis mögen

 Krimis, die lese ich nicht so sehr gern. Ich persönlich bevorzuge den Roman und da ist es mir auch relativ egal, ob es sich um einen Roman der Gegenwart, oder einen historischen Roman handelt.

Krimis, Thriller und Fantasie lese ich eher weniger.

 Doch jetzt gewann ich über ein soziales Netzwerk den Roman „Vogelfrei“ von Felicitas Gruber. Nun, wenn ich so ein Buch gewonnen habe, dann wird es natürlich auch gelesen, keine Frage.

Und so widmete ich mich diesem Krimi, welcher im schönen Bayernland spielt.

Das Lokalkolorit dieses Buchs ist schon am Einband zu merken.

Mir gefällt dieser Einband, denn er ist nicht zu brutal, auch wenn es sich um einen Krimi handelt.

Die Einschusslöcher auf dem Einband nahm ich erst auf den zweiten Blick wahr.

Und so begann ich zu lesen.

Dr. Sofie Rosenhuth ist die Heldin des Buchs eine Gerichtsmedizinerin.

Noch jung an Jahren wird sie gleich ins kalte Wasser gestoßen, denn gleich mehrere Leichen tauchen auf.

Und alle drei sind auf den ersten Blick angesehene Menschen, unbescholtene Bürger…

Hm, alles okay, oder doch nicht so, wie es scheint???

Gibt es einen Zusammenhang zwischen diesen drei Mordfällen, oder nicht?

Schon auf den ersten Seiten dieses Krimis ist zu merken, dass die Autorinnen hervorragende Arbeit geleistet haben, sprich sie haben sehr gut recherchiert, was das Fachliche in der Gerichtsmedizin angeht.

Mir kam es manchmal so vor, als stünde ich mit im Obduktionsraum…

Und es fiel mir wirklich schwer, diesen Krimi ab und zu mal aus der Hand zu legen, aber ich habe noch ein paar andere Pflichten.

Schon allein, damit meine Wohnung nicht aussieht, wie die versiffte Stube eines Pfarrers…

Und sollte ein Leser unter Höhenangst leiden, so ist für ein gutes (theoretisches) Training dagegen gesorgt.

Ebenfalls gesorgt ist für eine Prise Humor. 

Ich sage nur Zickenkrieg „Frau Doktor Iglu“ und ein Fellknäul auf vier Pfoten. Das lockert den Krimi etwas auf, ebenso die Geschichte „Frau zwischen zwei Männern“.

Wenn alle Krimis so gut wären wie dieser, dann wäre ich längst zum Krimifan mutiert.

Spannung pur, das kann ich mit gutem Gewissen sagen!

Wie der Fall ausgeht? Nun, selber Lesen!!!

 

https://www.amazon.de/Vogelfrei-Fall-Kalte-Sofie-Krimiserie/dp/3453357930/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1494516305&sr=8-1&keywords=Vogelfrei

 

DCIM100MEDIA

DCIM100MEDIA

Karen Grace Holmsgaard

 

 

Advertisements

Rezension „Die kalte Sofie“

Hallo, liebe Freunde!

Es ist wohl mal wieder Zeit für eine Rezension.

 Die kalte Sofie von Felicitas Gruber ist heute an der Reihe. Dabei handelt es sich um den ersten Teil einer (bis jetzt) vierteiligen Krimireihe.

Viel bayrischer Lokalkolorit wird geboten und die Heldin Dr. Sofie Rosenhuth, eine ehemalige Polizistin, die nun Gerichtsmedizinerin ist, wirkt energisch, aber sehr sympathisch.

Dabei hat sie genug eigene private Probleme.

Eine Enttäuschung in der Liebe, Umzug von Berlin und München und ihr Ex Mann Joe zum Beispiel.

Trotzdem ist Dr. Sofie Rosenhuth eine sehr aufmerksame Frau, was zum Beispiel anhand einer toten Maus bewiesen wird. Dabei ist es nur eine tote Maus…

Diese wurde offenbar vergiftet.

Eine echte Spürnase halt ist diese Frau Doktor!

Allerdings hat sie es nicht nur mit echtem Gift, sondern auch mit einem blonden Gift zu tun.

Fachlich hat die Autorin ihre Hausaufgaben mit Bravour erledigt, da gibt es nichts.

Erneut hatte ich das Gefühl bei den Leichenschauen dabei zu sein.

Und schließlich kommt eine Brandleiche dazu. Was Sofie dazu zwingt enger mit ihrem Ex Joe zusammenzuarbeiten.

Als ich dann mit der Heldin des Buches auf der Kinderstation war, konnte ich das Beatmungsgerät regelrecht hören…

Tote Tiere, ein Glitzerbonbon und ein rätselhaftes Foto?

Brutale Vergewaltigungen?

Es bleibt spannend, wenn auch noch ein neugieriger Reporter dazu kommt und das Milieu der Homosexuellen…

Und selbstverständlich wird es immer spannender! Denn eine Frau betritt die Bühne, mit der niemand gerechnet hat.

Ja und dann???

Dann überschlagen sich die Ereignisse, wie es in einem guten Krimi so üblich ist.

Mehr wird jedoch von mir nicht verraten, da muss sich der geneigte Leser schon selbst bemühen.

DCIM100MEDIA

DCIM100MEDIA

https://www.amazon.de/Die-Kalte-Sofie-M%C3%BCnchen-Krimi-Krimiserie/dp/345335687X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1493647312&sr=8-1&keywords=die+kalte+sofie

Karen Grace Holmsgaard

 

Wenn der Spinat mit dem Blätterteig, sinniert Karen Grace Holmsgaard :)

Guten Morgen liebe Blogfreunde! Heute ist schon wieder Donnerstag und das Wochenende kommt langsam aber sicher näher. Mal sehen, was ich heute noch so anstelle.

Hier kommt erst einmal mein Rezeptvorschlag für heute, ich hoffe er sagt Euch zu.

 Blätterteigtaschen mit Spinat

 Zutaten für vier Personen:

 200 g Naturtofu

3 EL Pinienkerne

1 Zwiebel

1 rote Paprikaschote

400 g Babyspinat

4 Platten TK-Blätterteig

2 EL Rapsöl

Salz, Pfeffer und Muskat

 Zubereitung:

 1. Den Naturtofu in kleine Würfel schneiden und in einen Topf geben. Den Topf mit Salzwasser auffüllen, bis die Würfel bedeckt sind, und anschließend zum Kochen bringen. Den Topf vom Herd nehmen, abkühlen lassen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

2. Am nächsten Tag die Pinienkerne in einer heißen Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und abkühlen lassen.

3. Die Zwiebel häuten und in feine Würfel schneiden. Die Paprika waschen, entkernen und ebenfalls in feine Würfel schneiden. Den Spinat waschen, trockenschleudern und in grobe Streifen schneiden.

4. Den Blätterteig auf ein bemehltes Brett geben und auftauen lassen. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Die Paprikawürfel sowie den jungen Spinat dazugeben und alles leicht einköcheln lassen. Den Tofu abgießen und zusammen mit den Pinienkernen in die Pfanne geben. Alles mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

5. Den Backofen auf 170 °C vorheizen. Den Blätterteig in 12 große Stücke teilen. 4 davon als Boden auf ein Backpapier legen. Die restlichen Stücke ausschneiden, sodass ein mindestens 5 Millimeter breiter Rand übrig bleibt. Jeweils 2 dieser Ränder auf einen Boden legen und das Ganze anschließend bei 170 °C für 10-12 Minuten im Ofen vorbacken. Der Blätterteig sollte noch nicht goldgelb sein. Die Formen nun aus dem Backofen nehmen und vorsichtig mit der Spinat-Tofu-Masse füllen. Nochmals in den Ofen geben und goldgelb fertig backen. Noch heiß servieren.

Tipp:

Blätterteig muss nicht vorgebacken werden, wenn die Füllung relativ trocken ist. In diesem Fall aber würde die Feuchtigkeit ansonsten das Aufgehen des Teiges verhindern.

 Würz Spinat

Guten Appetit!

Der Mond lügt nicht, grinst Karen Grace Holmsgaard :)

Hallo liebe Gemeinde der Blogger!

Heute nimmt der Mond weiterhin ab und er wechselt am Nachmittag in das Sternzeichen Skorpion.

An Skorpiontagen entwickeln wir einen ausgesprochenen Forscherdrang und eine gewisse erotische Ausstrahlung. Wir sind fixiert auf Konzepte, oder Chance für Transformation.

Skorpiontage sind gute Tage für sinnliche Begegnungen und die Auflösung alter Muster.

Der Mittwoch ist dem Planeten Merkur zugeordnet.

Merkur beschützt die Händler und den Handel allgemein, auch die Reisenden. Er ist zuständig für die Botschaften, die zwischen den Menschen und dem Universum ausgetauscht werden, vor allem kann er universellen Segen bringen.

Der Mittwoch ist der Haselnuss zugeordnet.

Lukretia feucht, Kornsäcke leicht.

Mangelnde Entschlussfreude begleitet den Tag.

Die Erde atmet ein, sie nimmt auf. Der Mond wirkt entspannend, entgiftend und reinigend. Anstrengendes gelingt leichter.

Fett wird heute besonders gut verwertet, aber Vorsicht bei Stoffwechselproblemen.

Die Gemüse des Tages sind Brokkoli und Artischocken.

Günstig: Chirurgische Eingriffe (außer in den Bereichen Hüfte, Nieren und Blase); ein Besuch beim Zahnarzt; eingewachsene Nägel ziehen; Warzen und Hühneraugen entfernen; Tiefenreinigung der Haut; allgemeine Nagelpflege; eine entspannende Massage; ein anregendes Bad; Kräuter trocknen; Kräuterkissen herstellen; Holz- und Parkettfußböden feucht reinigen; Fenster putzen; Porzellan und Metalle reinigen; Schuhe putzen; gut lüften.

Weiterhin günstig: Gründliche Stallpflege und Stallreinigung; Einschlagen von Hartholz; kreative Tätigkeiten; ein Opern-, oder Konzertbesuch und Verkäufe.

Ungünstig: Zimmerpflanzen gießen (Schädlinge); Brennholz einschlagen (es würde nicht gut brennen) und Wasserinstallationsarbeiten.

Namenstag haben heute: Klemens und Luise.

vollmond-super-ii

Gruß Karen

 

 

 

Wenn die Bete rot wird, sinniert Karen Grace Holmsgaard :)

Guten Morgen liebe Blogfreunde! Heute ist schon wieder Mittwoch und die Woche wird geteilt. Mal sehen, was ich aus dem heutigen Tage noch so mache.

Hier kommt erst einmal mein Rezeptvorschlag für heute, ich hoffe er sagt Euch zu.

Rote Bete – Apfel – Salat

Zutaten für vier Personen:

2           Rote Bete, (roh!)

2           Äpfel

2 TL    saure Sahne

             Salz und Pfeffer

             Essig, (Obstessig)

             Olivenöl

 5 Stück Walnüsse (gehackt)

Zubereitung:

Die Rote Bete schälen und in ganz kleine Würfel schneiden (am besten mit Gummihandschuhen). Den Apfel (ich schäle ihn nicht) entkernen und ebenfalls ganz klein würfeln. Alles mischen, mit Salz, Pfeffer, Essig und Öl würzen,  anschließend noch etwas saure Sahne dazugeben.

Zum Schluss die gehackten Walnüsse untermischen.

Rote Bete

Guten Appetit

 

Wenn der Brokkoli in den Wok möchte, sinniert Karen Grace Holmsgaard :)

Guten Morgen liebe Blogfreunde! Heute ist schon wieder Dienstag und die Woche nimmt ihren Lauf. Mal sehen, was ich heute noch so anstelle, mir wird schon etwas einfallen.

Hier kommt erst einmal mein Rezeptvorschlag für heute, ich hoffe er sagt Euch zu.

 Brokkoli-Tofu-Wok mit Paprika und Cashewkernen

 Zutaten für vier Personen:

 700 g Brokkoli

2 rote Paprikaschoten

2 gelbe Paprikaschoten

300 g Tofu

2 Knoblauchzehen

2 Zwiebeln

1 Stück Ingwer (ca. 40 g)

2 rote Chilischoten

2 Bio-Orangen

4 EL Öl

60 g Cashewkerne

4 EL Sojasauce

2 EL Honig

Salz

Pfeffer

 Zubereitung:

 1. Brokkoli putzen, waschen, abtropfen lassen und in Röschen teilen.

2. Den Stiel schälen und in 1 cm große Würfel schneiden.

3. Paprikaschoten vierteln, entkernen, waschen. Paprika in Streifen, Tofu in 1 cm große Würfel schneiden.

4. Knoblauch und Zwiebeln schälen. Knoblauch in sehr dünne Scheiben, Zwiebel in dünne Streifen schneiden. Ingwer schälen und in feine Streifen schneiden. Chilischote abspülen, trockenreiben, längs halbieren, entkernen und die Schote in feine Streifen schneiden.

5. Orangen mit heißem Wasser abspülen, trockenreiben. Etwas Schale mit einem Sparschäler dünn abschälen, dann in feine Streifen schneiden. Orangen auspressen.

6. Einen Wok (oder eine tiefe Pfanne) stark erhitzen. Öl hineingeben und die Brokkoliröschen darin unter Wenden etwa 1 Minute braten.

7. Paprikastreifen in den Wok geben und 1 weitere Minute unter Rühren braten.

8. Tofuwürfel, Knoblauchscheiben, Zwiebel-, Ingwer- und Chilistreifen, Orangenschale und Cashewkerne dazugeben und weitere 30 Sekunden unter Rühren braten.

9. Sojasauce, Honig und Orangensaft mischen und in den Wok geben. Alles 4-5 Minuten zugedeckt garen. Wokgemüse vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu passt Reis sehr gut.

Paprika

Guten Appetit!